Sonntag, 18. September 2016

"Rostiges" Herbstbasteln

Es ist nun schon seit mehreren Jahren Tradition, dass ich mit meinem Patenkind Lena zu Ostern und zu Weihnachten einen Bastelnachmittag veranstalte. Warum mir erst heuer gekommen ist, dass im Herbst eigentlich die beste Bastelzeit überhaupt ist, weiß ich nicht. Der Herbst bietet selbst doch die besten Bastelutensilien und schon als Kind habe ich mit meiner Mutter und besten Freundin, die beide lustigerweise Elisabeth hießen beziehungsweise noch heißen, mit Kastanien kleine Männchen und Ketten hergestellt, Zeichenpapier mit Blättern beklebt und mit Wasserfarbe bemalt, Kränze aus Winden geflochten und mit Hagebutten, Schleen und anderen Beeren geschmückt oder Geistergirlanden für Halloween ausgeschnitten.

Meine Patentochter, die immer ein ausgesprochen wunderbares Kind und vom Backen und Verzieren, über bei der Tischdekoration helfen, bis hin zu im Garten in der Erde graben und neue Pflanzen einzusetzen, für alles zu haben ist, war auch diesmal gleich Feuer und Flamme. Nachdem ich noch zu keinem Waldspaziergang gekommen bin - aber der folgt sicher demnächst - habe ich Bastelmaterial bei meinem Lieblingsanbieter Buttinette, den mir eine befreundete Volksschullehrerin vor vielen Jahren empfohlen hat, bestellt. Ich habe dort etwas entdeckt, das es im letzten Jahr sicher noch nicht gegeben hat, nämlich eine die kleine Schachtel "Trenddekor Rost", mit der man Dekorationen in Rost-Optik selber machen kann, passende Farbe, Patinierpaste, Schwämmchen und eine Anleitung werden mitgeliefert. Nun  mochte ich Rosteffekte mit rauer Oberfläche immer schon gerne und habe in einem anderen Geschäft gleich zwei Laternen für Teelichter, deren schwarzes Metall mir nicht gefallen hat, gekauft und die erhielten jetzt eine Rost-Patina.


 

Auch Halloween steht quasi vor der Tür und für unsere jährliche Halloween-Party mussten Tischkarten und Girlanden her. Auch da kam der Rosteffekt sehr gelegen. Streuteile von Igeln und Kürbissen wurden patiniert und auf Namenskärtchen geklebt, Eulen auf Garn zu einer Girlande aufgebunden. Im Gegensatz zu mir kann Lena sehr gut zeichnen und hat die Namenskärtchen mit Spinnen und dazugehörigen Spinnweben noch ein wenig gruseliger gestaltet. Jetzt müssen wir nur mehr die Einladungen verschicken und Halloween kann kommen!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen