Donnerstag, 25. August 2016

Spätsommergemüse


Für das Vitello tonnato letzten Sonntag hatte Michael ein großes Stück Kalbfleisch gekauft, das am Tag darauf verarbeitet werden "musste". Es gab Kalbssteaks, zu denen ich Lust auf Gemüse hatte. Zu den Paradeisern aus dem Garten gesellten sich Zucchini und Melanzani zu einer Gemüse-Tian, die auch dank der Kräuter, Thymian und Lorbeer wachsen, oder eigentlich wuchern derzeit, auch bei uns auf der Terrasse, schmeckte wie der pure Sommer zum perfekt rosagebratenen Steak.


 

Mit der übriggebliebenen Zucchini habe ich schließlich heute ein weiteres Rezept ausprobiert. Mit Michael bei einem Herrenabend auf der Donauinsel, probierte ich eine Kombination mit zwei meiner Lieblingszutaten, Eiern und Käse, in diesem Fall Gruyere, und sollte Bier als Abendessen für Michael nicht reichen, kann man diese Zucchiniküchlein auch noch kalt essen, wenn er nach Hause kommt.
    

 



Den besonderen Twist in den Küchlein gab die Minze, ebenfalls aus unserem Garten, die ganz zum Schluss mit etwas Zitrone in den Teig kommt. Die Küchlein werden anschließend zwanzig Minuten in der Muffinform gebacken, dazu immer noch die hauseigenen Paradeiser, von denen wir jeden Tag wieder fertig gereifte ernten können. Was gibt es einfacheres und köstlicheres! Diese Ansicht teilte offensichtlich auch unser Kater, der, kaum war ich kurz in der Küche die übriggebliebenen Küchlein für Michael in den Kühlschrank zu stellen, sich über den Teller stürzte. Natürlich wurde er sofort wieder vom Tisch gehoben - als er fertig geschleckt hatte. Es ist schon schlimm, wenn man seine Katze als vollwertiges Familienmitglied ansieht ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen